Reisegruppe des Partnerschaftsvereins besuchte Spandau

Bezirksbürgermeister Kleebank führte Gäste persönlich zu interessanten Orten

Zu einer ganz besonderen Stadtführung hatte der Spandauer Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank jetzt eine Reisegruppe des Partnerschaftsvereins Siegen-Wittgenstein-Spandau eingeladen. Die 45 Teilnehmer waren kürzlich an Spree und Havel gereist, um den Partnerbezirk Spandau, Berlin und Brandenburg zu besuchen.

Ein besonderes Highlight war der Empfang des Bezirksbürgermeisters im Saal der Bezirksvertretung im Rathaus Spandau. Bei diesem Anlass überreichte der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Sigurd Hofacker, einen Scheck über 300 Euro an Helmut Kleebank. Mit dem Geld soll der Schulsportaustausch zwischen Spandau und Siegen-Wittgenstein gefördert werden. Es ist zur Unterstützung von Schülern gedacht, die den Eigenanteil nicht, bzw. nicht vollständig aufbringen können. Die Mitglieder der Reisegruppe legten spontan noch einmal 150 Euro für diesen Zweck zusammen, die ebenfalls an Helmut Kleebank übergeben werden konnten. An dem Empfang nahmen auch die Lehrer teil, die in Spandau den Schulsportaustausch organisieren: Bernd Sieben, Fiete Lemke und Karin Pietschmann.

Zur Förderung des Sportaustauschs überreichte Sigurd Hofacker (l.), Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, einen Scheck über 300 Euro an Spandaus Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank (Mitte). Mit dabei (v.r.) Karin Pietschmann, Fiete Lemke und Bernd Sieben, die in Spandau den Sportaustausch mit Siegen-Wittgenstein organisieren. (Foto: Kreis)

Nach dem Empfang führte Kleebank die Siegen-Wittgensteiner Reisegruppe persönlich zu Orten im Außenbereich von Spandau, die Touristen auf eigene Faust eher selten besuchen. Dazu gehört z.B. das Museum auf dem alten Militärflughafen Gatow oder der Gutspark Neu Kladow, direkt an der Havel gelegen.

Den Gutspark hat der Bezirk Spandau vor einiger Zeit übernommen. Dort gibt es jetzt u.a. eine Kita und ein Restaurant. In das lud der Bezirksbürgermeister die Gäste aus Siegen-Wittgenstein zu Kaffee und Kuchen ein. Weitere Highlights des „Spandau-Tages“: ein Besuch der Ausstellung „Enthüllt – Berlin und seine Denkmäler“ in der Zitadelle und der Partnerschaftsabend im Tonnengewölbe der Zitadelle, an dem auch viele Mitglieder des Spandauer Partnerschaftsvereins teilnahmen.

Die Jahresfahrt des Partnerschaftsvereins stand auch in diesem Jahr wieder unter dem Dreiklang „Erlebnis – Bildung – Partnerschaft“. Während der Tag in Spandau der Partnerschaft gewidmet war, stand eine Kahnfahrt mit anschließendem Grillbüffet im Spreewald für den Bereich „Erlebnis“. Der Programmpunkt „Bildung“ führte die Reisegruppe ins Haus des Bundesrates. Das historische Gebäude steht im Herzen Berlins an der Leipziger Straße unweit des Potsdamer Platzes. Bei einer Führung erfuhren die Teilnehmer viel über die Geschichte des Gebäudes. Es wurde 1904 unter der Leitung des Architekten Friedrich Schulze-Kolbitz fertiggestellt und anschließend durch das Preußische Herrenhaus genutzt.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier