Wie sich Know-How systematisch im Unternehmen halten und nutzen lässt

Das nächste KM:SI GmbH Media Forum am 19.4.2016 um 17 Uhr zeigt, wie sich wichtiges Know-How systematisch im Unternehmen halten und nutzen lässt.

(wS/red) Siegen 31.03.2016 | Es ist heutzutage insbesondere für Unternehmen kein leichtes Unterfangen mehr, mit der Zeit zu gehen. Immer neue wirtschaftliche Herausforderungen, sich ständig verändernde Märkte sowie der globale Wandel erfordern eine fortlaufende Anpassung von unternehmerischen Prozessen.

Die neue ISO-Norm 9001:2015 verschärft diese ohnehin schon hohen Anforderungen noch zusätzlich: Sie fordert nämlich jedes zertifizierte Unternehmen auf,
Know-How, das für die Prozesse und die Konformität von Produkten oder Dienstleistungen notwendig ist, zunächst einmal zu identifizieren. In einem nächsten Schritt muss dann nachgewiesen werden, wie dieses Wissen aufgebaut, vermittelt und mit welchen Maßnahmen es generationenübergreifend im Unternehmen zur Verfügung gestellt und gehalten wird.

Beim letzten KM:SI Media Forum informierte Patrick Schulte von der billiton GmbH seine aufmerksamen Zuhörer über Onlineshops und Potenziale von unterstützenden Social Media Strategien. (Foto: KM:SI)

Beim letzten KM:SI Media Forum informierte Patrick Schulte von der billiton GmbH seine aufmerksamen Zuhörer über Onlineshops und Potenziale von unterstützenden Social Media Strategien. (Foto: KM:SI)

Das bedeutet, dass ISO-zertifizierte Unternehmen künftig aufgefordert sind, ein Qualitäts- Risiko- und Wissensmanagement zu realisieren, welches sowohl prozess- als auch rollen-orientiert im „Moment of Need“ – also im Bedarfsfall – Know-How zur Verfügung stellt. Künftig ist also die Voraussetzung für das Bestehen eines Audits die Erfüllung dieser Anforderung!

Aber auch nicht zertifizierte Firmen dürften großes Interesse daran haben, vorhandenes Know-How systematisch in ihrem Unternehmen zu halten, da der Mitarbeiter mit 25- oder gar 40-jährigem Dienstjubiläum heute eher eine Rarität ist.

In seinem Vortrag „connected?! – Wissen im Unternehmen halten, generations-, prozess- und zeitübergreifend“ zeigt Uwe Kinkel von der tts GmbH innovative Formen der Aus- und Weiterbildung. Die Zuhörer erfahren, wie man mit Wissen systematisch umgehen kann, besonders vor dem Hintergrund einer erfolgreichen Umsetzung der neuesten ISO-Normen im Unternehmen. Der hier gezeigte Lösungsansatz beginnt bei der Konzeption, geht über die Realisierung bis hin zur Implementierung von innovativen Aus- und Fortbildungsmethoden und Wissensmanagementsystemen.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen zu der kostenlosen Veranstaltung lassen sich unter www.kmsi.de/veranstaltungen abrufen. Hier besteht auch die Möglichkeit zur Online-Anmeldung.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]